Ätherische Öle – pure Pflanzen Power

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind hoch konzentrierte Duft- und Wirkstoffe aus Pflanzen. Sie dienen der Pflanze beispielsweise als Lockmittel, zur Kommunikation oder als Schutz vor Schädlingsbefall. Je nach Art enthält eine Pflanze meist zwischen 0,3 % und 3 % Anteil an ätherischem Öl. Dies bedeutet, dass für 1 Liter ätherisches Lavendelöl beispielsweise bis zu 180 kg Pflanzenmaterial benötigt wird. Bei der echten Melisse sind es sogar bis zu 8 Tonnen Kraut, um 1 Liter ätherisches Öl herzustellen.

 

Wie wirken ätherische Öle?

Ätherische Öle können über zwei Wege auf den Menschen wirken.

Einmal über Ihren Duft: Naturreine ätherische Öle wirken – im Gegensatz zu synthetischen Duftstoffen – direkt auf das limbische Systhem. Dies ist ein Areal im Gehirn der Menschen, dass für die Emotionen zuständig ist. Hier können Sie Erinnerungen wecken und sich dort auch direkt auf unser Befinden auswirken. Ein Zitonenöl und andere Zitrusdüfte hellen die Stimmung auf und fördern die Konzentration. Lavendel und Zirbe zum Beispiel wirken beruhigend und helfen bei Schlafstörungen. Süßgräser wie Lemongras, Palmarosa, Bluegras oder Citronella vertreiben mit Ihrem Duft Insekten.

Zum Zweiten über den Körper: Oral oder über die Haut – hier kann innerlich angewendet Rosmarin bei niedrigem Blutdruck helfen. Anisöl beruhigt den Magen und Darm und kann unter anderem bei Blähungen Abhilfe schaffen. Zitrusöle wie Orange, Zitrone oder Mandarine wirken antibakteriell und sind somit gut gegen Hautunreinheiten.

Neben der antibakteriellen Wirkung, die alle ätherischen Öle mehr oder weniger stark ausgeprägt vereinen, wirken sie auch entzündungshemmend, anti-septisch oder auch gegen Pilze und Viren.

 

Wie werden ätherische Öle angewendet?

Bei ätherischen Ölen handelt es sich um hoch konzentrierte pflanzliche Wirkstoffe, daher gilt:

!!!Egal ob innerlich oder äußerlich angewendet, ätherische Öle sollten immer stark verdünnt werden!!!

Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie einen Arzt, Apotheker, Aromatherapeuten oder Heilpraktiker.

Für die innerliche Anwendung können Sie von bestimmten ätherischen Ölen 1 – 2 Tropfen in eine Tasse Tee oder ein Glas Wasser geben. Wenn Sie das Öl vorher auf einen Teelöffel Honig tropfen und anschließend einrühren, kann sich das Öl besser mit dem Wasser mischen. Sollten Sie unsicher sein, welches ätherische Öl sich eignet, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Beispiel: 1 – 3 Tropfen Grapefruit-, Zitronen- oder Minzöl reichen aus, um einen Liter Wasser zu einem leckeren Erfrischungsgertänk zu verwandeln.

Für die äußere Anwendung als Hautöl: Mischen Sie ätherische Öle mit einem fetten Trägeröl wie Sonnenblume, Olive, Mandel oder Jojoba.

– Für ein Körperöl beispielsweise können Sie 25 – 35 Tropfen auf 100 ml Trägeröl geben.

– Für eine punktuelle Anwendung können 2 – 4 Tropfen auf einen Teelöffel Trägeröl gegeben werden.

– Als Badezusatz können Sie 10 – 15 Tropfen in eine halbe Tasse Sahne oder 1 Tasse Milch geben und ins Bad einrühren.

Für die Anwendung im Haushalt können ätherische Öle ebenfalls als hilfreiche Begleiter dienen.

Auch hier gilt: Weniger ist mehr! Da die antibakteriellen Wirkungen von ätherischen Ölen auch giftig für wichtige Mikroorganismen sind, sollten Sie nicht in großen Mengen ins Abwasser gelangen. Deshalb vor allem bei der Anwendung als Wäscheparfum oder als Spühlmittelzusatz von uns der Hinweis, dass es auch öfter mal ohne geht.

-Als Reinigungs- und Desifektionslösung: 3 – 5 Tropfen ätherisches Öl auf eine Schüssel Seifenlauge (ca. 1 Liter). Beispielsweise zum Reinigen von Deckeln, Pinzetten oder Edelstahl.

– Als Flächendesinfektion: Ätherisches Öl in Bio Ethanol (vergällt), ca. 15-25 Tropfen ätherisches Öl mit der Pipette in 100 ml Ethanol eintropfen. Zu desinfizierendes Objekt einsprühen, 1-2 Minuten einwirken lassen und Reste mit einem trockenen Tuch abnehmen. Auch als Raumspray zur Klärung der Raumlauft sehr gut geeignet.

Haltbarkeit nach dem Mischen: kühl und dunkel gelagert 1,5 – 3 Jahre

– Als Hygienespray für die Haut: Ca. 10 – 20 Tropfen ätherisches Öl in 100 ml Hydrolat eintropfen, vor dem Aufsprühen gründlich schütteln. Auch als Raumspray zur Klärung der Raumlauft sehr gut geeignet.

Haltbarkeit nach dem Mischen: kühl und dunkel lagern und innerhalb von 3 Monaten aufbrauchen

– Für die Klärung der Raumluft: 3 – 5 Tropfen ätherisches Öl in eine Duftlampe mit Wasser geben. Eignet sich auch für den Aroma-Diffusor oder zum Aromatisieren von Potpouries. Die antibakterielle und antivirale Wirkung kann die Keimzahl in der Luft durch das Verdampfen der Öle deutlich reduzieren.

Warnhinweis: Bei ätherischen Ölen handelt es sich um kostbare und hoch konzentrierte Duft- und Wirkstoffe aus Pflanzen, deshalb gilt Achtsamkeit im Umgang mit Ihnen.

Nicht innerlich anwenden – nicht unverdünnt anwenden – kann bei unsachgemäßer Handhabung zu Reizungen von Haut und Schleimhaut führen – Augen und Haut bei direktem Kontakt gründlich mit Wasser spühlen – bei Verschlucken einen Arzt aufsuchen und die Beilage oder die Flasche vorzeigen – bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen – unzugänglich für Kinder aufbewahren.